Marburger Theatersommer 2015
13. Juni bis 05. Juli

Summer in the city

Ein Prinz der nicht heiraten will und zwischen Modelcasting und Motorradgangs dann ausgerechnet mit Aschenputtel doch seine Traumfrau findet; ein Zombiedarsteller und sein Filmteam, das beim Dreh auf Haiti durch einen Flughundvirus zombifiziert wird, Tanzbegeisterte, die Duke Ellington beim Wort nehmen und auf dem Parkett erleben „It ain't mean a thing, if it ain't got that Swing“; eine Entdeckungstour durch das Theater am Schwanhof, bei der es unter dem Motto „Fear gewinnt“ heißt: Achtung, fertig, furchtlos!“ und Wilde Schwäne, die das Ladenlokal Kratz zur Intensivstation der forcierten Abendunterhaltung machen und in lockerer Clubatmosphäre bei Kaltgetränken Schauspielerprogramme, Theaterpremieren, szenische Lesungen, Lyrik-Performances, Unplugged-Konzerte, Autorenlesungen, Talk-Runden und vieles mehr präsentieren – der diesjährige Marburger Theatersommer wird sich in ungekannter Vielfalt zeigen und einmal mehr die Stadt zur Bühne und die Bühne zu Stadt machen.

Insgesamt 47 Veranstaltungen erwarten Sie in den drei Wochen des Marburger Theatersommers 2015: Der Startschuss fällt am 13. Juni um 21 Uhr auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus Marburg mit der Premiere unseres Open-Air-Spektakels "Cinderella – A Rock 'n' Roll Fairytale“ nach den Gebrüdern Grimm. Bis einschließlich 5. Juli wird insgesamt 14 mal aus Aschenputtel ein schräges und phantastisches Spektakel mit 30köpfigem Chor und Tänzerinnen, fünfköpfiger Band und neunköpfigem Ensemble, in dem die Welt nach anderen Regeln funktioniert und der „Underdog“ mitten auf dem Marktplatz, im gleißenden Licht der Suchscheinwerfer und zum Sound verzerrter Gitarren, seinen Triumph über das Böse feiert.

Feiern Sie mit uns und genießen Sie den Marburger Theatersommer 2015. Wir freuen uns auf Sie!

www.theater-marburg.de      www.op-marburg.de

Veranstaltungen

CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE Open Air-Spektakel

CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE Open-Air-Spektakel - frei nach den Gebrüdern Grimm

Premiere: Sa, 13. Juni 2015
Termine: Mi, 17.06. / Do, 18.06. / Fr, 19.06. / Sa, 20.06. / Di, 23.06. / Fr, 26.06. / Sa, 27.06. / So, 28.06. / Do, 02.07. / Fr, 03.07. / Sa, 04.07. / So, 05.07.2015

Vorstellungsbeginn jeweils 21 Uhr, Marktplatz, Einlass ab 20.30 Uhr

Well, she’s so fine, fine, fine... sang Jackie Wilson 1957 und begeisterte Millionen. Reet Petite, the finest girl in town – das könnte auch die hübsche Ella sein. Aber das ›schönste Mädchen der Stadt‹ hat kein Glück im Leben: die Mutter ist gestorben, der Vater hat kürzlich wieder geheiratet, und plötzlich bricht in Ellas Welt die harte Realität einer Patchwork-Familie ein, deren neue Mitglieder ihr wahrhaftig nicht viel Gutes wünschen. Da ist zum einen Olivia, die neue Stiefschwester, die an allem etwas auszusetzen hat, zum anderen Babsy, die ihrer Schwester in nichts nachsteht, wenn es darum geht, der armen Ella das Leben schwer zu machen. Für ›StieMu‹, die neue Stiefmutter, ist der Fall ganz klar: Wenn man sich schon keine Dienstboten leisten kann, dann muss eben die Tochter aus erster Ehe herhalten. So wird aus Ella Cinderella, das Aschenputtel, das im Keller neben dem Ofen schlafen muss. Dem Vater zuliebe schluckt sie ihren Kummer hinunter und macht gute Miene zum bösen Spiel.

This is a man's world, but it wouldn't be nothing, nothing without a woman or a girl – James Browns markige Stimme eröffnete 1966 ein neues Zeitalter in der Geschichte des R&B. Eine reine Männerwelt ist auch der Hof von König Karl Friedrich Ferdinand XIII., dem King of Rock ’n’ Roll – sehr zum Unbehagen seiner Majestät. Denn die Hofschranzen nerven, das Regieren erweist sich auf Dauer als nicht besonders rockig, und überhaupt ist es höchste Zeit, dass der Junior mit einer hübschen Braut (sowie den entsprechenden Schlagzeilen) etwas Geld in die Kasse spült. Leider hat der „Prince of Rock“ auf derlei Dinge überhaupt keine Lust. Also übernimmt der König kurzerhand selbst die Initiative: Eine Brautschau muss her, und zwar am besten zeitgemäß im Castingshow-Format: »Prinz sucht Frau«. Gesucht wird natürlich nicht die Erstbeste, sondern die Beste überhaupt. Babsy und Olivia wittern ihre Chance, ganz nach oben zu kommen. Aber the finest girl in town das ist eben eine andere.

Jackie Wilson, James Brown, Elvis Presley, Joan Jett & The Blackhearts... – in der Inszenierung von Matthias Faltz wird aus dem Märchen der Gebrüder Grimm eine rasante Story mit viel Musik und spektakulären Bildern, in der die Klassiker des R&B und frühen Rock ebenso zu ihrem Recht kommen wie neuere Songs von Shaggy oder Pharrell Williams.

Mit: Lene Dax, Jürgen H. Keuchel, Franziska Knetsch (a.G.), Ayana Goldstein, Leonie Rainer, Ogün Derendeli (a.G.), Artur Molin, Thomas Streibig (a.G.),Tobias M. Walter, sowie Mitglieder der Tanzsportgemeinschaft Marburg e.V., Formation „Lichtblicke“ und „Mondschein“, sowie der »Cinderella-Chor« und die Band (a.G.): Olaf Roth, Michael Lohmann, Holger Schwarzer, Christian Keul, Andreas Jamin

Regie: Matthias Faltz / Musikalische Leitung: Michael Lohmann / Bühne: Fred Bielefeldt / Kostüme: Annie Lenk / Choreographie: Ekaterina Steckenborn / Dramaturgie & Produktionsleitung: Alexander Leiffheidt

» Materialien im Download-Bereich

» Karten

WILDE SCHWÄNE Reden, Trinken, Kunst

WILDE SCHWÄNE

Reden, Trinken, Kunst

Termine: 17. bis 27. Juni im Ladenlokal Kratz, Hirschberg 18 (an der Alten Universität)

Nach dem erfolgreichen Start der „Wilden Schwäne“ im Februar gibt es jetzt eine sommerliche Neuauflage der Programmreihe: Wieder schwärmen unsere Theaterkünstler aus, um im Herzen der Stadt Quartier zu beziehen. Das Ladenlokal Kratz wird zu einem ganz besonderen Theaterraum und zur Intensivstation der forcierten Abendunterhaltung. In lockerer Clubatmosphäre bei leckeren Kaltgetränken präsentieren wir Schauspielerprogramme, Theaterpremieren, szenische Lesungen, Lyrik-Performances, Unplugged-Konzerte, Autorenlesungen, Talk-Runden und vieles mehr. Für Tanzwillige gibt es natürlich auch wieder die legendären Kopfhörersausen. Wir laden ein zu: Reden, Trinken, Kunst. Eintritt frei, pay what you can.

Unplugged-Konzerte mit Airvin, Rider Where The Trees Are Low und Microsleep

Am 17. Juni spielen um 20 Uhr Airvin, die Songwriting als konsequente Suche nach dem ungewöhnlichen und gleichsam harmonischen Sound begreifen. Auf den Straßen Marburgs entstanden ist Airvin ursprünglich ein Crossover Projekt, dessen eigentliche Dynamik im Zusammentreffen verschiedener musikalischer Orientierungen liegt. Am 19. Juni sind um 20 Uhr Rider Where The Trees Are Low zu Gast. Gegründet von dem Sänger und Songschreiber Jan Thiede und ergänzt durch Sebastian Freitag, erkunden sie die Möglichkeiten akustischer und gleichzeitig progressiver Musik. In ihrem Repertoire haben sie einfache, folkige Stücke in klassischer Singer/Songwriter-Tradition genauso wie überraschende, komplexe, eher konzeptuelle Titel. Und am 25. Juni spielen um 20 Uhr Microsleep, deren Musik sich zwischen Rock, Pop und Elektro bewegt und deren Songs die Geschichten erzählt, die die Musiker selbst jeden Tag erleben. Im März 2015 erfolgte die Veröffentlichung ihres neuen Musikvideos zu „Reflection“.

The Times They Are A Changin'
Mi, 17. Juni, 21.30 Uhr

Der Bayreuther Singer-Songwriter Martin An Ton, dessen Musik zwischen Blues, Rock und Country einzuordnen und u.a. von Johnny Cash, Jack Johnson, Neil Young, Bob Dylan und Three Dog Night beeinflusst ist, spielt seine Songs und liest zusammen mit Tabea Schattmaier aus Texten, die davon erzählen, wie alles sich verändert, wandelt und fließt.

Wir sind Hundert von Jonas Hassen Khemiri
(Premiere) Mi, 17. Juni, 23 Uhr / Mi, 24. Juni, 20 Uhr / Fr, 26. Juni, 23.00 Uhr

Das Stück ist eine furiose Tour de Force durch ein ganzes Leben. Voller Schmerz, Leidenschaft und Witz. „Ich ist ein anderer“, wusste schon Arthur Rimbaud. Und so handelt das Stück von einer jungen Frau, gespalten in drei Personen, auf der Suche nach ihrem Ich, hin- und hergerissen von der großen Frage: Wie sollen wir leben? Angepasst oder rebellisch? Wild und rauschhaft oder gemütlich mit einem braven Mann? In geordneten Verhältnissen als Dentalhygienikerin oder als Revolutionärin mit Weltverbesserungsambitionen? Lustig durch die Welt jetten oder Kinder kriegen? Im Schnelldurchlauf wirbelt das Stück durch viele Möglichkeiten und verpassten Chancen des Daseins. Es geht um die erste Liebe, den richtigen Job, den Mann fürs Leben, es geht um Sehnsucht, Heimweh, Haushalt, Karriere und Tod. Ayana Goldstein, Leonie Rainer und Oda Zuschneid sind die drei Frauen im verbalen und handfesten Gerangel um die weibliche Identität. „Wir fangen von vorne an“, beschließen die drei, „aber diesmal muss es perfekt werden.“ Wird es nicht, dafür aber ein temporeiches, komisches, kraftvolles Theaterstück.

Regie: Christopher Hanf
Ausstattung: Oda Zuschneid

Über Grenzen. Talk mit Markus Schroer
Do, 18. Juni, 20 Uhr

Unser Dramaturg Simon Meienreis trifft sich zu einem Gespräch mit dem renommierten Marburger Soziologen Markus Schroer, um über Grenzen zu reden: die Grenzen im Kopf, die Grenzen Europas, die Grenzen zwischen oben und unten... Markus Schroer (geb. 1964), der 2004 mit der Schrift „Räume, Orte, Grenzen. Auf dem Weg zu einer Soziologie des Raums“ habilitiert wurde, lehrte an den Universitäten Erfurt, Wien, Basel, Kassel und ist seit 2010 Professor für Allgemeine Soziologie an der Philipps-Universität Marburg. Forschungsschwerpunkte: Soziologische Theorie, Kultursoziologie, Raumsoziologie, Stadtsoziologie, Soziologie der Grenzen, Wissenssoziologie, Philosophische Anthropologie, Filmsoziologie, Soziologie der Aufmerksamkeit.

Rambo Balboa
Do, 18. Juni, 21 Uhr

In ihrer Action-Fight-Lesung lässt unsere Schauspielerin Victoria Schmidt zwei archetypische Figuren der jüngeren Filmgeschichte in einer Person verschmelzen: Rambo Balboa kehrt aus dem Krieg zurück. Physisch nahezu unversehrt, psychisch gebrochen, träumt er immer wieder den gleichen Albtraum: Eingesperrt im Gefängnis seiner Heimatstadt muss er sich gewaltsam seinen Weg in die Freiheit erkämpfen. Um seinem Trauma entgegen zu wirken, soll er mit dem Boxen anfangen. Schließlich sogar für Geld. Ein Kampf beginnt, im Ring und in seinem Kopf, gegen die Angst. Jahre später erzählt uns nun seine Tochter die Geschichte ihres Vaters.

und morgen die ganze welt. ein familienalbum
Do, 18. Juni, 22 Uhr

Einen wilden, surrealen, lyrisch aufgeladenen Trip durch die Motivlandschaften Männlichkeit, Krieg und Familie bietet der Schauspieler Alexander Peiler mit der Lesung des von ihm selbst geschriebenen Textes. Mit ihm zusammen liest Roman Pertl.

Open Stage
Do, 18. Juni, 22.30 Uhr / Do, 25. Juni, 22 Uhr

Unser Format „Open Stage“ bietet jedem die Gelegenheit, für 10 Minuten die Bühne zu entern und im Rampenlicht zu stehen, um dort eigene oder fremde Texte zu lesen, zu performen, Theater zu spielen, zu singen, zu tanzen oder was auch immer zu tun.

Anmeldung dafür bis zum 8. Juni an c.hanf@theater-marburg.de

Planet Magnon Autorenlesung mit Leif Randt
Fr, 19. Juni, 21.30 Uhr

Leif Randt, der zu den wichtigsten und interessantesten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur gehört, schickt in seinem neuen Roman seine Protagonisten in eine bizarr utopische Welt, in einen Kosmos der Saurier und Raumschiffe, der an neue Popmythen ebenso erinnert wie an Klassiker des Hollywoodkinos. So gelingt Randt die Vereinigung von poetischer Eleganz, literarischem Wagemut und packendem Genre. Ein kühner, kunstvoller Gegenwartsroman aus einem anderen Sonnensystem, der von der Kritik gefeiert wurde: „Als hätte der StarWars-Erfinder George Lucas zusammen mit Jürgen Habermas, dem brillantesten Soziologen Deutschlands, einen Roman verfasst. Unglaublich zeitgenössisch. Man könnte zu diesem Roman tanzen“ (Denis Scheck, ttt - titel, thesen, temperamente), „Ein fulminantes Buch“ (Die Zeit).

Cinderella unplugged
Fr, 19. Juni, 23 Uhr

Unsere Schauspieler kommen direkt nach ihrem Auftritt beim Open-Air-Spektakel „Cinderella“ zu uns ins Ladenlokal, um die schönsten Songs noch einmal zu singen, pur und ohne elektronische Verstärkung. Dazu lesen sie Texte, die von einer Urerfahrung handeln: Es geht um das erste Mal, jenen großen Moment, der manchmal auch ganz kläglich ausfällt. Die Hände sind feucht, das Herz rast, die Hormone kochen – und doch gibt es kein zurück mehr.

Refugees welcome
Sa, 20. Juni, 20 Uhr

Am Weltflüchtlingstag stehen Geschichten, Erzählungen und Erfahrungsberichte zu den Themen Flucht, Leben in der Fremde und Heimat im Mittelpunkt, vorgetragen von Schauspielern, Emigranten und Exilanten. Dazu gibt es Musik aus dem arabischen Kulturraum von der Band Interim, bestehend aus den drei syrisch-stämmigen Musikern Youssef Nasif (Kanun-Zither), George Obeid (Daf-Trommel) und Bayan Ahmad (Saz-Laute, Gesang). Im Anschluss findet eine Kopfhörerparty mit Weltmusik statt.

Rudis Resterampe
Premiere So, 21. Juni, 20 Uhr

Der Abend ist eine Hommage an das Unvollendete. Marburger Bürger stellen persönliche Projekte vor, die nie richtig realisiert wurden. Man kennt das: Manche Dinge werden nicht fertig, andere fangen gar nicht erst an. Einiges bleibt auf der Strecke. Bilder, Doktorarbeiten, Romanentwürfe, Songs, die nicht zu Ende gemalt, geschrieben, komponiert wurden, die Idee oder Traum geblieben sind, sollen hier eine Bühne bekommen. Genau wie die Kiste nicht eingeklebter Fotografien oder der nie fertig gestrickte Pullover. Der Abend ist eine kleine heitere Melancholie-Show über Ruinen, Reste, Bruchstücke und ungehobene Schätze.
Künstlerische Leitung: Katrin Hylla

Du musst ein Schwein sein
24. Juni, 21.30 Uhr

Die kultige Marburger Lyrikkompanie mit den Schauspielern Jürgen Helmut Keuchel und Stefan A. Piskorz sowie den Musikern Peter Rollenske und Carsten Beckmann präsentiert ein Best-of aus ihren verschiedenen Shows, in denen sie das traditionelle Genre der Literaturlesung massiv tiefergelegt und heiß frisiert haben. „Poetical“ nennen sie ihre wilde Mischung aus Kabarett, Comedy, Musikrevue und Gedichtrezitation. Gemeinsamer Nenner aller Programme: Selbst der verschrumpeltste Vierzeiler hat irgendwo einen Spaßfaktor – man muss ihn nur finden.

Werden wir noch lang genug Glück fressen oder siehst Du ein Ende Gedichte von Eva Bormann
Mi, 24. Juni, 23 Uhr

du sagst, schreib ein gedicht/über dich und mich schreib: als Deine Haut/zerfiel an meine/wie Wasser/die Zeit/lag/ein Stück/in der Ferne/Angst/die Welt/ohne Namen/aus Deinem Mantel/bloß Eva Bormann, seit 2010 Dramaturgin am Hessischen Landestheater, präsentierte im Februar 2014 erstmals Ausschnitte ihrer Lyrik in Marburg. 2015 ist sie Stipendiatin des 19. Klagenfurter Literaturkurses. Ihr Gedichte werden vorgetragen von Gergana Muskalla, die als Schauspielerin und Sprecherin regelmäßig u.a. für den HR und Arte tätig ist, sowie von der Autorin selbst. An der Gitarre begleitet sie der Musiker Michael Lohmann.

Die Plantage Szenische Lesung des Stücks von David Gieselmann
Do, 25. Juni, 21.00 Uhr

Das Stück ist eine pointenreiche Komödie mit großartigen Typen über das Ende einer Utopie, angelehnt an Tschechows „Kirschgarten“. Es erzählt von einer Kiffer-Kommune, einem Soziotop aus ziemlich chaotischen Jung- und Alt-Hippies, die dem draußen tobenden Turbokapitalismus eine dicke Portion Phlegma entgegensetzen. Alles easy. Im halbbekifften Dämmerzustand lassen sich erlahmende Basisdemokratie, zerbröckelnde Lebensentwürfe und halbherzige Beziehungskisten ganz gut ertragen. Dabei gibt es ausgiebige Diskussionen über weltbewegende Fragen, wie die, ob man eine neue Kaffeemaschine anschaffen soll und wer wann die alte Rostlaube, einen ausgedienten Lada, ausleihen darf. Tatsächlich aber ist die Kommune pleite. Als ein Startup-Unternehmer alles kaufen will, drohen die altlinken Blütenträume zu zerplatzen.

Tom Waits & Die Legende vom heiligen Trinker Mit der Sachs-Band (feat. Carolin Grein) und Jürgen Flügge
Fr, 26. Juni, 20 Uhr

Die Hauptfigur aus Joseph Roths alkoholgeschwängerter „Legende vom heiligen Trinker“ könnte direkt einem der rauen, schwermütigen, sehnsuchtstrunkenen Songs von Tom Waits entstammen. Beide erzählen vom Schmutz der Straße, von kaputten Typen und der Reinheit großer Gefühle. Das Zusammentreffen der Band um den Marburger Theatermann und Musiker Jürgen Sachs mit der besonderen Stimme von Carolin Grein und der Ausdruckskraft von Jürgen Flügge verspricht einen eigenen rauschhaften Sog zu entwickeln.

Die Odyssee von Homer Eine Marathon-Lesung mit Schauspielern und Marburger Bürgern
Sa, 27. Juni, 12 Uhr bis 24 Uhr

Ein Leseabenteuer der anderen Art: Erklimmen Sie mit uns eines der größten und faszinierendsten Textgebirge der Weltliteratur – ein Gründungstext der europäischen Kultur. Schauspieler und Marburger Bürger lesen ununterbrochen das ganze berühmte Epos von Homer über die große Irrfahrt des griechischen Helden in die Heimat. Machen Sie es sich also bequem, genehmigen Sie sich einen Drink und hören Sie von den Abenteuern des Odysseus mit Circe, den Sirenen, Sisyphos, dem Zyklopen etc. Bleiben Sie die kompletten 12 Stunden dabei oder schneien Sie einfach zwischendurch herein.

» Materialien im Download-Bereich

FEAR GEWINNT Achtung, fertig, furchtlos! Eine Entdeckungstour durch das Theater

FEAR GEWINNT

Achtung, fertig, furchtlos! Eine Entdeckungstour durch das Theater

Termin: So, 21.06.2015, 14 bis 18 Uhr, Theater am Schwanhof

Am 21. Juni öffnet das Hessische Landestheater Marburg seine Türen – und zwar nicht nur die, durch die das Publikum für gewöhnlich ein und ausgeht: Betreten Sie verborgene Winkel und unbekannte Flure! Gehen Sie auf Entdeckungstour von der Maske bis zur Schreinerei, vom künstlerischen Betriebsbüro bis zur Bühne. Von 14 bis 18 Uhr gibt es in Anlehnung an die sich ihrem Ende nähernde Spielzeit überall im Theatergebäude Angst zu sehen, Panik zu erleben, Mut zu erproben und Furcht zu besiegen. Als Akteure, Flaneure und Voyeure sind Sie an diesem Tag in den sonst für die Öffentlichkeit verschlossenen Ecken des Theaters herzlich willkommen!

Begleitet, befragt, bewertet, beantwortet und bestätigt werden Sie dabei von vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hessischen Landestheater Marburg, die sich in der laufenden Spielzeit in ihren jeweiligen Arbeitsbereichen auf unterschiedlichste Art und Weise mit dem Spielzeitmotto ANGST beschäftigt haben. Doch nicht nur im Scheinwerfer­licht der Bühne bietet das Theater immer wieder die Chance, sich mit den eigenen Strukturen, Sorgen, Nöten, Wünschen und Ängsten auseinander zu setzen. Am Ende gibt es meistens dafür Applaus und bei FEAR GEWINNT sogar tatsächlich etwas zu gewinnen. Probieren Sie es aus!

Auf der Probebühne setzen sich Schauspieler tagtäglich Kritik und Bewertung aus – wie bleiben Sie dabei trotzdem selbstbewusst? Am Schreibtisch des Intendanten werden Sorgen und Nöte aller Art besprochen – was wissen Sie über die Grundformen der Angst und wie können Sie ihnen im (Arbeits-)Alltag begegnen? Und was glauben Sie: Hätte Woyzeck im Wald seiner Panik anders Einhalt gebieten können als durch die Übersprungshandlung eines Mordes? In der Buchhaltung sind die beängstigenden Strukturen des Kapitalismus präsent – können Sie die Angst vor dem sozialen Abstieg bannen? Was würden Sie dem Geizigen Harpagon raten: Verteidige dein Vermögen mit allen Mitteln? Oder: Gib es aus, so lange es da ist? Vor dem Spiegel in der Maske ist Veränderung das Ziel – würde Ihnen das Spaß machen? Oder hätten Sie Sorge, sich selbst zu verlieren? Hinter der Bühne regiert das Lampenfieber – gibt es Tricks, damit umzugehen? Gehen Sie also im Mikrokosmos des Hessischen Landestheaters Marburg auf die Suche nach verschiedensten Formen der Angst! Bei FEAR GEWINNT sind für einen Tag eingeladen, kleine Mutproben zu bestehen und große Prüfungen abzulegen – gewinnen am Ende Sie oder ihre Angst?

Mit: Ensemblemitgliedern und weiteren Mitarbeitern, Leitung: Magz Barrawasser

SWING-TANZ WORKSHOP mit Helen Sundermeyer und Nina Thaler

SWING-TANZ WORKSHOP

mit Helen Sundermeyer und Nina Thaler

Termine: Fr, 19.06. und Sa, 20.06.2015 mit anschließender Swing-Party, Black Box

„Everybody just swing up!“ In den 1920er Jahren entstanden, erfreut sich der Swing bis heute größter Beliebtheit. Tempo und Musikstil sorgten für immer neue Formen dieses Tanzstils mit afroamerikanischen Wurzeln. In drei Blöcken lernen Sie die verschiedenen Grundschritte des „Lindy Hop“, einem Stil des Swings, kennen, vertiefen die Figuren und erlernen eine Solo-Choreographie, den „Shim Sham“. Swing wird nicht alleine getanzt, sondern ist vielmehr das Spielen mit dem Partner und der Musik. Lassen Sie sich von der Musik mitreißen und erleben Sie, was Duke Ellington und Irving Mills schon 1931 besangen: „It ain't mean a thing, if it ain't got that Swing“.

Mitmachen kann jeder, der Freude an Musik und Bewegung hat, egal ob Single oder Paare, mit Tanzerfahrung oder ohne, und auch dem Alter sind keine Grenzen gesetzt. Empfehlenswert sind bequeme Schuhe (besonders geeignet sind leichte Turnschuhe) und ein T-Shirt zum wechseln. Bei einem gemeinsamen Mittagessen, das sich aus den Büfettbeiträgen der Teilnehmer zusammensetzt, holen sie sich die Tanz-Power zurück.

Nach dem Workshop gibt es am Samstag bei der großen Swing-Party die ideale Gelegenheit, mit dem Erlernten über das Parkett zu fegen. Dazu sind nicht nur die Teilnehmer, sondern alle Swing- und Tanzbegeisterten ab 20 Uhr bei freiem Eintritt herzlich eingeladen.

Die Workshop-Leiterinnen sind Tänzerinnen aus Leidenschaft, haben zahlreiche internationale Workshops besucht, in Europa und den USA viele verschiedene Tanzszenen kennengelernt und sich in New York mit Zeitzeugen getroffen, die in den 1930er und 1940er Jahren wesentlich zur Entwicklung verschiedener Tanzstile des Swing beigetragen haben. Seit 2013 unterrichten sie in Berlin gemeinsam wöchentliche Kurse und geben Workshops in unterschiedlichen Formaten.

ZEITPLAN SWING-TANZ WORKSHOP

Freitag, 19.06.2015, 19.00 bis 20.30 Uhr, Black Box:
Block I : Einführung in „Lindy Hop“

Samstag, 20.06.2015, Black Box:
Block II von 11.00 bis 13.30 Uhr: Vertiefung
gemeinsames Mittagessen: 13.30 bis 15.30 Uhr
Block III von 15.30 bis 17.30 Uhr: Solo-Choreographie „Shim Sham“
Swing-Party: ab 20.00 Uhr, offen für alle Swing- und Tanzbegeisterten, Eintritt frei

Kursgebühr pro Person: 28 Euro – Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begernzt.

Anmeldung bis zum 18.06.2015 an der Theaterkasse unter 06421.25608 oder kasse@theater-marburg.de. Fragen an die Workshopleiterinnen unter swing@theater-marburg.de.

ZOMBIE1_EINE SCHRECKENSBILANZ von und mit Charles Toulouse & Marcel Franken (fuzzy orchestra)

ZOMBIE1_EINE SCHRECKENSBILANZ

von und mit Charles Toulouse & Marcel Franken (fuzzy orchestra)

Termin: Fr, 03.07.2015, 19.30 Uhr, Galeria Classica

Psychose

Der Zombie ist ein bemitleidenswerter Zeitgenosse: Sein unbändiger Hunger nach Menschenfleisch treibt ihn an die Ränder der Gesellschaft, sein fehlendes Bewusstsein macht ihn dabei völlig kritikunfähig. An guten Tagen nimmt er zumindest noch den Kapitalismus hopps. An schlechten torkelt er schnurstracks in die nächste dramaturgische Sackgasse. Sein Upgrade zur pandemischen Killermaschine bekam er erst in jüngster Zeit: Vom einst körperlosen Geist der karibischen Inseln mutierte er zum geistlosen Körper, der die westliche Zivilisation seither in Atem hält. „fuzzy orchestra“ treten die Nachlassverwaltung eines aus Tod und Wiederauferstehung, Überschreibung und Auslassung geprägten Filmgenres an. Im Zentrum ihres experimentellen Erzähltheaters steht der Zombiedarsteller Toni. Ein Experte seines Fachs, der mit der Redundanz seines Rollenfachs zu kämpfen hat. In seiner neuesten Produktion wird ihm endlich die Chance geboten, sich als Charakterdarsteller zu beweisen. Doch der Dreh auf Haiti gerät mächtig aus den Fugen. Das gesamte Filmteam außer Toni wird durch einen Flughundvirus zombifiziert. Toni gelingt die Flucht. Im Schutz einer Shopping Mall findet er Zeit, sich über Sinn und Unsinn seiner Berufswahl Gedanken zu machen.

» Karten

Spielplan

Sa, 13.06.2015

Marktplatz

21 Uhr (Premiere)
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

Mi, 17.06.2015

LADENLOKAL KRATZ WILDE SCHWÄNE

20 Uhr
AIRVIN (unplugged Konzert)

21.30 Uhr
THE TIMES THEY ARE A CHANGIN'
Songs und Texte mit dem Bayreuther Singer-Songwriter "Martin An Ton"

23 Uhr (Premiere)
WIR SIND HUNDERT
Theaterstück von Jonas Hassen Khemiri

24 Uhr
KOPFHÖRERSAUSE

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

Do, 18.06.2015

LADENLOKAL KRATZ WILDE SCHWÄNE

20 Uhr
ÜBER GRENZEN
Talk mit dem Marburger Soziologen Markus Schroer

21 Uhr
RAMBO BALBOA
Eine Action-Fight-Lesung mit Victoria Schmidt

22 Uhr
UND MORGEN DIE GANZE WELT
EIN FAMILIENALBUM Lyrik von und mit Alexander Peiler

22.30 Uhr
OPEN STAGE

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

Fr, 19.06.2015

BLACK BOX

19 Uhr
SWING-TANZ WORKSHOP

LADENLOKAL KRATZ WILDE SCHWÄNE:

20 Uhr
RIDER WHERE THE TREES ARE LOW (unplugged Konzert)

21.30 Uhr
PLANET MAGNON Autorenlesung mit Leif Randt

23 Uhr
CINDERELLA UNPLUGGED music&poetry

24 Uhr
KOPFHÖRERSAUSE

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

Sa, 20.06.2015

BLACK BOX

ab 11 Uhr
SWING-TANZ WORKSHOP

ab 20 Uhr
SWING-PARTY

LADENLOKAL KRATZ WILDE SCHWÄNE:

20 Uhr
REFUGEES WELCOME
Lesungen und Erfahrungsberichte zum Weltflüchtlingstag. Dazu Musik von der Band Interim

23 Uhr
KOPFHÖRERSAUSE
Weltmusik

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

So, 21.06.2015

THEATER AM SCHWANHOF

14 bis 18 Uhr
FEAR GEWINNT

LADENLOKAL KRATZ WILDE SCHWÄNE:

20 Uhr
RUDIS RESTERAMPE

Di, 23.06.2015

Marktplatz

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

Mi, 24.06.2015

LADENLOKAL KRATZ WILDE SCHWÄNE:

20 Uhr
WIR SIND HUNDERT
Theaterstück von Jonas Hassen Khemiri

21.30 Uhr
DU MUSST EIN SCHWEIN SEIN
Marburger Lyrikkompanie

23 Uhr
WERDEN WIR NOCH LANG GENUG GLÜCK FRESSEN ODER SIEHST DU EIN ENDE?
Gedichte von Eva Bormann

24 Uhr
KOPFHÖRERSAUSE

Do, 25.06.2015

LADENLOKAL KRATZ WILDE SCHWÄNE:

20 Uhr
MICROSLEEP unplugged Konzert

21 Uhr
DIE PLANTAGE von David Gieselmann
Szenische Lesung

22 Uhr
OPEN STAGE

Fr, 26.06.2015

LADENLOKAL KRATZ WILDE SCHWÄNE:

20 Uhr
TOM WAITS&DIE LEGENDE VOM HEILIGEN TRINKER
Mit der Sachs-Band, feat. Carolin Grein, und Jürgen Flügge

23 Uhr
WIR SIND HUNDERT
Theaterstück von Jonas Hassen Khemiri

24 Uhr
KOPFHÖRERSAUSE

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

Sa, 27.06.2015

LADENLOKAL KRATZ WILDE SCHWÄNE:

12 bis 24 Uhr
DIE ODYSSEE VON HOMER
Eine Marathon-Lesung mit Schauspielern und Marburger Bürgern

24 Uhr
KOPFHÖRERSAUSE

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

So, 28.06.2015

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

Do, 02.07.2015

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

Fr, 03.07.2015

GALERIA CLASSICA

19.30 Uhr, ZOMBIE1_EINE SCHRECKENSBILANZ

» Karten

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

Sa, 04.07.2015

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten

So, 05.07.2015

MARKTPLATZ

21 Uhr
CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE
Open-Air-Spektakel frei nach den Gebrüdern Grimm

» Karten


Aktuelles

Faltz will Zuschauern bunte Show bieten

Open-Air-Spektakel: Das Hessische Landestheater feiert Premiere mit „Cinderella – A Rock ‘n‘ Roll Fairytale“

Das Hessische Landestheater Marburg startet am Samstag in seinen 5. Marburger Theatersommer in der Intendanz von Matthias Faltz. Soviel vorweg: Seine „Cinderella“ wird ein optisches Spektakel.



Matthias Faltz betrachtet das in bunten Farben angestrahlte Rathaus. Die Kostüme sind ein wahrer Hingucker. Franziska Knetsch als böse Schwiegermutter und Fee ebenso.
Fotos: Nadine Weigel
Marburg. Intendant Matthias Faltz verspricht den Zuschauern in seiner „Aschenputtel“- Version „eine sehr bunte Show, tolle Songs, viel Abwechslung, eine große Besetzung“ und natürlich ganz viel Spaß. „Cinderella – A Rock ‘n‘ Roll Fairytale“ ist eine Wegmarke für ihn. Als er 2010 in Marburg die Nachfolge von Ekkehard Dennewitz antrat, haben er und sein Team beschlossen, das traditionelle Open-Air-Stück im Sommer ins Herz der Stadt zu holen. Der Erfolg gibt ihm recht. Für Faltz ist „Cinderella – A Rock ‘n‘ Roll Fairytale“ frei nach den Brüdern Grimm, die zweite große Open-Air-Inszenierung in Marburg nach seinem „Don Juan“ im Sommer 2011. Und wie damals greift er in die Vollen: Neun Darsteller, eine fünfköpfige Live-Band, ein „Cinderella“-Chor, sowie Tänzerinnen und Tänzer der Tanzsportgemeinschaft Marburg, der Formation „Lichtblicke“ und „Mondschein“ wirken mit. Jede Menge Personal also für sein Rock ‘n‘ Roll-Märchen. Kein Wunder: Für das Landestheater sind die Open-Air-Spektakel extrem wichtige Produktionen in der Spielzeit. Entsprechend groß ist der Aufwand mit Licht, Musik und Kostümen. Die Kulisse ist ja da: das historische Rathaus und der Marktplatz – und sie ist perfekt. Faltz und sein Team haben in den vergangenen Jahren viel Erfahrung mit dem Open-Air- Stück mitten in der Stadt gesammelt. „Theater im öffentlichen Raum ist immer etwas Besonderes. Der Markt und das Rathaus spielen mit“, sagt der Intendant. Sein Ehrgeiz sei es, den Raum in sein Theaterkonzept einzubinden, das Besondere von Sommertheater zu betonen. Gemeinsam mit Dramaturg und Produktionsleiter Alexander Leiffheidt hat er sich für einen sehr aktuellen Zugang zu dem alten Märchenstoff der Brüder Grimm entschieden. Sicher – es gibt die Fee, die böse Stiefmutter, die fiesen Stiefschwestern, den gutaussehenden Prinzen, den König mit seinem Hofstaat, Minister und natürlich die hübsche Cinderella. Die allerdings muss ein Castingverfahren durchlaufen, um sich von ganz unten nach oben zu spielen. Das Ganze geschieht in Form einer Brautschau: „Prinz sucht Frau“. Das kennt man ja von TV-Formaten.

Die Besetzung

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Franziska Knetsch als böse Schwiegermutter und Fee, Ogün Derendeli als König und Thomas Streibig als Minister, die das Hessische Landestheater verlassen haben, aber als Gäste weiterspielen. In weiteren Rollen sind Lene Dax (Cinderella), Jürgen Helmut Keuchel (Vater), Ayana Goldstein (Stiefschwester Olivia), Leonie Rainer (Stiefschwester Babsi), Artur Molin (Prinz) und Tobias M. Walter zu sehen, der sich als Casting-Show-Minister aus Marburg verabschieden wird. Die aufwändigen Kostüme kommen von Annie Lenk, für die Bühne zeichnet Fred Bielefeldt verantwortlich, die musikalische Leitung hat Michael Lohmann, und die Choreografien hat Ekaterina Steckenborn einstudiert. Zur Premiere am Samstag ab 21 Uhr zeigt sich auch das Wetter von seiner schönsten Seite. Laut Prognose wird es sonnig und warm – erfahrene Open- Air-Besucher denken dennoch an eine Decke und eine wärmende Jacke. Am Sonntag präsentiert die OP das Open-Air-Spektakel ab 21 Uhr zum Sonderpreis für Abonnenten. In der OP-Geschäftsstelle im Schlossberg-Center gibt es für Kurzentschlossene noch ganz wenige Restkarten, die nicht abgeholt wurden. Das Wetter soll etwas durchwachsener und leicht kühler werden. Kein Problem aber bei entsprechender Kleidung. „Cinderella – A Rock ‘n‘ Roll Fairytale“ ist außerdem am 17., 18., 19., 20., 23., 26., 27. und 28. Juni sowie am 2., 3., 4. und letztmals am 5. Juli jeweils um 21 Uhr zu sehen. Einlass ist immer um 20.30 Uhr.

Ein Video sehen Sie hier.

Oberhessische Presse, 11.06.2015 - Uwe Badouin

Der Vorverkauf für den Marburger Theatersommer 2015 beginnt am 27.04.2015 an allen Vorverkaufsstellen.

Am 13. Mai öffnet wieder unsere Bauwagenkasse in der Oberstadt vor der Sparkasse in der Barfüßerstraße. Sie ist täglich (Montags bis Samstags) geöffnet von 11 bis 16 Uhr.

Märchen wird zum Open-Air-Musical

Konzeptionsprobe des Hessischen Landestheaters stellte die kommende Open-Air-Inszenierung vor

Gestern fiel im Rathaus der Startschuss für die Proben zum diesjährigen Open-Air-Spektakel. „Cinderella – A Rock’n’Roll Fairytale“ hat am 13. Juni Premiere auf dem Marktplatz.

Der Technische Leiter des Hessischen Landestheaters Marburg, Fred Bielefeldt, erläuterte am Modell die Bühne, die wie stets ihren Platz auf dem Marktplatz haben wird.
Foto: mr//media GmbH
Marburg. Zuletzt wurden den Schauspielern und Mitarbeitern vor drei Jahren im Rathaus bei einer Konzeptionsprobe die Ideen zum aktuellen Open-Air-Spektakel vorgestellt. In den vergangenen drei Jahren wurden Komödien von William Shakespeare während des Theatersommers gespielt. Nun steht erstmals ein Märchen der Brüder Grimm auf dem Spielplan. Gespielt wird wie immer auf dem Marktplatz – nur wenige Meter von dem Ort entfernt, wo Wilhelm und Jacob Grimm seinerzeit in Marburg wohnten. Märchen seien vom Kern her immer noch sehr heutig, erklärte der Intendant des Hessischen Landestheaters Marburg, Matthias Faltz. Das Glück und der plötzliche Aufstieg wie durch Magie sei auch heute noch ein Traum vieler. Als Beispiel dafür nannte er die Casting-Shows im Fernsehen. Deren Prinzip wird in der Inszenierung beim aktuellen Theatersommer aufgegriffen, wenn es auf dem Marktplatz heißt: „Prinz sucht Frau.“ Die Regie führt dieses Jahr wieder Matthias Faltz, der wie vor vier Jahren von Chefdramaturg Alexander Leiffheidt unterstützt wird. Da Leiffheidt allerdings wie einige andere zur nächsten Spielzeit das Theater verlassen wird, ist dies zugleich die letzte gemeinsame Produktion von Faltz und Leiffheidt. „Es geht immer um einen Helden, der es schafft, gegen bestehende Verhältnisse aufzusteigen“, stellte Leiffheidt bei der Probe fest. Für den Theatersommer wird der Märchenklassiker „Aschenputtel“ nun als „Cinderella – A Rock’n’Roll Fairytale“ in die heutige Zeit versetzt werden. Musik aus der frühen Zeit des Rhythm and Blues, etwa von Jackie Wilson oder Eddie Cochran, sollen die Rebellion dieser Bewegung, aber auch die der Schauspielcharaktere widerspiegeln. Beim ersten Anlesen kam die Musik sofort gut bei den Beteiligten an. Manche wippten mit, andere fingen an mitzusingen. Dies wird bei der Aufführung auf dem Marktplatz ein 30-köpfiger Chor übernehmen, der vom musikalischen Leiter Michael Lohmann geführt wird. Hinzu kommt eine fünfköpfige Band. Auch in der Choreographie und bei den Kostümen wird sich diese Mischung wiederfinden. Choreographin Ekaterina Steckenborn will sich besonders auf den Rock ’n’ Roll der 50er Jahre stützen, aber auch andere Elemente verwenden, wie Contemporary Style oder Voguing, eine Tanzbewegung aus den 80ern, bei der Posen aus Modemagazinen zitiert werden. Bunt gemischt sind auch die Vorstellungen von Annie Lenk zu den Kostümen. Sie stellte ihre Entwürfe mit Märchenelementen, historischen Elementen mit Orden und Prunk vor. Und einen gläsernen Schuh gibt es auch. Für das Open-Air-Spektakel wird auch dieses Jahr wieder die Kulisse des historischen Marktplatzes voll genutzt – auch die Fenster im Rathaus. Eine 5,70 Meter hohe Stahlkonstruktion wird eingesetzt. Verschiedene Wege, Podeste und Treppen rund um den Marktplatz werden für den Andrang der Castingbewerberinnen beim großen Ball zur Verfügung stehen, so der Technische Leiter Fred Bielefeldt. n Der Kartenvorverkauf zum Theatersommer startet Mitte nächster Woche.

Oberhessische Presse, 24.04.2015 - Mareike Bader


Preise

CINDERELLA – A ROCK 'N' ROLL FAIRYTALE

Preiskategorie I
Reihe 1-6:  25,- € / ermäßigt 18,- €

Preiskategorie II
Reihe 7 -13:  20,- € / ermäßigt 13,- €

ZOMBIE1_EINE SCHRECKENSBILANZ

13 / erm. 7 €

WILDE SCHWÄNE

Eintritt frei, Spenden sind willkommen

FEAR GEWINNT

Eintritt frei, Spenden sind willkommen

SWING-TANZ WORKSHOP

28 € pro Teilnehmer, Anmeldung ausschließlich an der Theaterkasse

SWING-PARTY

Eintritt frei

Kartenvorverkauf

Theaterkasse in der Galeria Classica
Frankfurter Straße 59, 35037 Marburg



Öffnungszeiten:
Mo bis Fr: 9 bis 12:30 Uhr und 15 bis 18:30 Uhr
Sa: 9 bis 12:30 Uhr
Telefon: 06421 - 25 60 8
Fax: 06421 - 99 02 41
Mail: kasse@theater-marburg.de

Weitere Vorverkaufsstellen
An allen z.Zt. 2200 Vorverkaufsstellen in Deutschland, wie z.B. bei Marburg Tourismus und Marketing (MTM) am Pilgrimstein 26, der Oberhessischen Presse in der Universitätsstr.15, Musikhaus am Biegen, Kirchhainer Reisebüro, Lenis Buchladen in Kirchhain und Stadtallendorf, Optik Dewner in Stadtallendorf, Hinterländer Anzeiger in Gladenbach, Gemeinde Ebsdorfergrund, HNA in Frankenberg, Frankenberger Zeitung, Hinterländer Anzeiger und Buchhandlung Stephanie in Biedenkopf etc.

Zusätzlich ab 13. Mai:
Mo bis Sa von 11-16 Uhr im Bauwagen in der Oberstadt vor der Sparkasse in der Barfüßerstraße

Abendkasse:
Jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn am jeweiligen Spielort

Spielorte

Marktplatz vor dem historischen Rathaus

Markt 1
35037 Marburg


Bühne/Black Box – Theater am Schwanhof

Am Schwanhof 68-72
35037 Marburg


Galeria Classica

Frankfurter Straße 59
35037 Marburg


Ladenlokal Kratz

Am Hirschberg 18
35037 Marburg

Open Air-Vorstellungen

Obwohl »Petrus« dem Theatersommer wohlgesonnen ist und laue Sommernächte versprochen hat, könnte ein unerwarteter Wetterumschwung eine Vorstellung unterbrechen oder gar ausfallen lassen. Grundsätzlich werden Open Air-Veranstaltungen im notwendigen Fall erst am Veranstaltungsabend und am Veranstaltungsort abgesagt.

Sollte eine Aufführung »ins Wasser fallen« und wird vor Vorstellungsbeginn abgesagt oder innerhalb der ersten 20 Minuten abgebrochen, erfolgt eine Rückerstattung des Eintrittsgeldes.

Gastronomie

Der Marktplatz in der Oberstadt wird zum Schauplatz der königlichen Castingshow für "Cinderella - A Rock 'N' Roll FAIRYTALE". Und wie es sich für einen guten König gehört, lässt er seinem Volk zu diesem Anlass Speis und Trank bereiten. Vor und während der Vorstellungen kümmert sich das »Market« mit einem Stand im Zuschauerbereich um Ihr leibliches Wohl und versorgt Sie mit erfrischenden Getränken und kleinen sommerlichen Snacks. Und natürlich bieten Ihnen vor und nach der Vorstellung zahlreiche umliegende restaurants, Bars, Cafés und Imbisse, was ihr Herz begehrt. Ein königliches Vergnügen!

Downloads

Programmflyer Marburger Theatersommer 2015 (PDF, 1.1 MB)

Sponsoren

Gefördert von der Oberhessischen Presse, Sparkasse Marburg-Biedenkopf und mr//media GmbH, Marburg

Impressum

Herausgeber

Hessisches Landestheater
Marburg GmbH
Am Schwanhof 68–72
35037 Marburg

Telefon: 06421 - 99 02 31
Fax: 06421 - 99 02 41
info@theater-marburg.de

Geschäftsführender Intendant
Matthias Faltz

Aufsichtsratsvorsitzende
Dr. Kerstin Weinbach

Redaktion
Dr. Christine Tretow (V.i.S.d.P.)

Gestaltung/Umsetzung
mr//media GmbH
www.mr-media.de

Hinweis zu Urheberrechten

Sämtliche Inhalte der Webseite des Marburger Theatersommers (Texte, Bilder, Grafiken, Gestaltung/Layout sowie Schriftzüge und Logos) sind urheberrechtlich geschützt. Diese dürfen ausschließlich nur zum privaten Gebrauch vervielfältigt und Vervielfältigungen ohne Genehmigung nicht verbreitet werden. Änderungen dürfen nicht vorgenommen werden. Die Nutzung sämtlicher Informationen und Daten unterliegt ausschließlich deutschem Recht.

Haftungsausschluß

Die Webseite des Marburger Theatersommers enthält Links (Weiterleitungen) zu anderen Internetauftritten. Auf die Gestaltung und die Inhalte dieser verlinkten Seiten hat der Betreiber dieser Seite keinerlei Einfluss und übernimmt deshalb dafür keine Verantwortung. Für die Inhalte der gelinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Hinweis

Durch die Digitalisierung von Daten können Fehler auftreten. Beim Einsatz unterschiedlicher Browser für das World Wide Web und aufgrund unterschiedlicher Software-Einstellungen kann es bei der Darstellung der Daten zu Abweichungen kommen.